Button Fotografissimuss Fotoseite
Sie sind hier: Fotografissimus > Reisen > Klops

Klops

  Seit 2016 H-Kennzeichen!

zurück


Bild Campingcar
Da er auf den einzelnen Urlaubsseiten immer wieder mal erwähnt wird, soll unser alter Klops hier seine eigene Seite bekommen:
Freunde haben ihn aufgrund seiner ausstattungsseitigen Qualitäten mal  "Klo mit PS"  genannt; daher der Name.


Ganz kurz für Interessierte die technischen Daten: (wer sich dafür nicht interessiert, kann sich hier ein paar Bilder anschauen)

VW LT 28 Diesel
Bj. 1986, 1988 aus der Flotte eines großen Autovermieters als Kastenwagen gekauft und zum Campingbus ausgebaut.
2,4L-Sechszylinder Diesel, 70 PS
Gesamtgewicht 2900 kg (aus steuerlichen Gründen seinerzeit von 2,8t auf 2,9t aufgelastet)
Länge ohne Anbauten 5,05 m, Breite 2,05 m, Höhe 2,73 m
Kilometerleistung: 225 000 (Stand August 2017)

Innenausstattung:
Innenausbau komplett in Naturholz selbst angefertigt
60 L Frischwasser unterflur
25 L Abwasser
11 kg Propangas + 3 kg Campinggas (Campinggasflaschen kann man in ganz Europa tauschen)
60 L Dometic Absorberkühlschrank (wahlweiser Betrieb mit Gas, 12 Volt oder 220 Volt möglich)
Campingtoilette Porta Potti 365
Zweiflammen-Gasherd-Spülen-Kombination
2 Batterien à 100 Ah, über Trennrelais geschaltet, eine als Starterbatterie, eine zur Versorgung des Wohnbereichs
Wohnraumbeleuchtung 3 x 2W LED-Spot, 3 x 8W-Leuchtstofflampe
Mehrere 220-Volt-Steckdosen im Wohnbereich
U-förmige Sitzgruppe im Heck (kann zum Doppelbett 1,85 x 1,45 umgebaut werden)
Stauraum in den Sitzbänken, von innen und aussen zugänglich

Anbauten aussen:
Omnistore-Markise rechts
Paulchen-Fahrradträger für bis zu 4 Fahrräder am Heck oben
Fiamma-Gepäckbox mit 500 Liter Stauraum auf der Anhängerkupplung auf modifiziertem Fahrradheckträger

Ständig mitgeführte Ausrüstung:
2 Alu-Tische 70 x 70 und 70 x 110 (beide klein zusammenlegbar mit rollbarer Tischplatte)
3 Camping-Sessel
Benzinlaterne Coleman compact (sehr angenehm für nächtliche Lese-Orgien unter der Markise)
2-flammiger Coleman-Benzinkocher (komfortabel wie ein Gasherd; so können größere Koch- und Bratorgien draußen stattfinden)
Liegestuhl, Sonnenschirm, Vorzeltteppich
3L Benzin für Kocher und Lampe
Verdunkelungs-Set für das Fahrerhaus aus silberbedampfter Luftpolsterfolie (hält nachhaltig die Hitze draußen)
Dauerlüftungseinsätze für die Fenster der Fahrerhaustüren
Auffahrkeile zum waagerechten Ausrichten des Fahrzeugs
25m 220-Volt-Anschlusskabel nach CEE-Norm incl. Adapter von CEE- auf Schuko-Stecker


Im Jahr 2000 wurde der Innenraum einer Renovierung unterzogen. Erneuert wurden:
  • Kühlschrank
  • Polster
  • Vorhänge
  • Bodenbelag
  • Tischplatte
  • Toilette
2011 gab es eine größere technische Revision:
  • Einspritzpumpe überholt
  • Getriebelager erneuert
  • Teile der Schaltung erneuert, Schaltung eingestellt
  • Teile der Lenkung erneuert, Lenkgetriebe eingestellt
  • Bremsen vorne überholt
  • Glühkerzen erneuert
  • diverse Dichtungen an Motor und Getriebe erneuert
  • Teile des Kabelbaums erneuert
  • Wasserpumpe erneuert
  • Zahnriemen ersetzt
  • Radlager vorne eingestellt
  • Ventile eingestellt
2012 gab es wieder größere und kleinere Eingriffe:
  • Komplettlackierung, hat mich viel Geduld gekostet, hat sich aber gelohnt!
  • neue Toilette
  • USB-Port im Armaturenbrett eingebaut
  • Innenbeleuchtung mit weiteren LED-Spots optimiert
  • neue Batterien
2014 wurde die hintere Trittstufe durch eine Anhängerkupplung ersetzt (nach langem Suchen habe ich noch ein fabrikneues Exemplar finden können).
Dadurch wurde die Montage einer größeren externen Gepäckbox möglich.

2015 wurde der 32 Jahre alte "Paulchen"-Fahrradträger mit einer Erweiterung für nun bis zu 4 Fahrräder ausgestattet.
Das "Paulchen"-System existiert seit 1981 und bietet bis heute Fahrrad-Heckträgersysteme für alle gängigen Fahrzeuge.
Am Grundsystem wurde nie etwas geändert, sodass man auch heute noch Erweiterungsmodule für über 30 Jahre alte Träger kaufen kann!

2016 Oldtimer-Gutachten und Zulassung als "kraftfahrzeughistorisches Kulturgut".
Die hierfür einzige notwendige Änderung war der Austausch des zu modernen Radios gegen ein zeitgenössisches Modell.
Jetzt (endlich!!) sparen wir also jede Menge KFZ-Steuer und dürfen ab sofort wieder in alle Umweltzonen einfahren.

Außerdem musste ein kleiner Rostschaden am Frontscheibenrahmen saniert werden. In diesem Zug wurde die verbaute, originale
Sekurit-Scheibe gegen ein getöntes Verbundglas-Exemplar mit Grünkeil ausgetauscht. Wir werden immer schöner und edler!

2017 hatte die schöne, neue Frontscheibe nach einem Steinschlagschaden einen großen Spannungsriss und musste erneut gewechselt werden. Ich hatte Glück im Unglück und habe ein identisches Exemplar (Grünkeil) gefunden, 40 Euro billiger als beim letzen Mal!
Außerdem wurden diverse Teile an Motor und Fahrwerk getauscht: Zahnriemen, Wasserpumpe, eine Spurstange. Das Fahrzeug wurde vermessen und die Vorderachse eingestellt.

Inzwischen ist nahezu kein Ersatzteil mehr von Volkswagen lieferbar, man muss auf den freien Handel ausweichen oder sich im Internet nach Bezugsquellen umschauen. Oft wird man bei ausländischen Händlern fündig, die über Ebay auch in Deutschland verkaufen.
Beide Frontscheiben kamen aus England, die zugehörigen Dichtungen aus Tschechien.
Der jüngst defekte Warnblinkschalter wurde gegen ein russisches Exemplar ausgetauscht.
Lediglich eine Riemenscheibe für den Motor war noch über VW Classic Parts lieferbar.
Zum Glück haben wir eine gute Werkstatt an der Hand, die alle von mir angelieferten Teile klaglos einbaut.

Wir freuen uns auf viele weitere Kilometer!






Sie sind Besucher Nummer Handys  dieser Seite
Home   Bilder   Reisen   Technik   Literatur   Software   Tipps   Autor   Links   Gästebuch   Suchen   Disclaimer | Datenschutz | Impressum   Kontakt